VERHÜTUNG AB 40.

Trotz der Vielfalt an Verhütungsmitteln scheinen viele Frauen ganz auf Verhütung zu verzichten oder sich auf riskante Methoden zu verlassen. Besonders in der Gruppe der über 40-Jährigen unterschätzen die Frauen in diesem Alter die Möglichkeit, noch schwanger zu werden. Dieser Irrglaube führte 2005 in Deutschland zu 27.000 Schwangerschaften mit erhöhtem Risiko für Mutter und Kind. 8.500 Schwangerschaften wurden abgebrochen.

Verhütung ab vierzig

 

Mit modernen Methoden, die sicher verhüten und sehr gut verträglich sind, können Sie einer ungewollten Schwangerschaft vorbeugen. Deswegen probiert jede sechste Frau über 35 reversible Langzeitverhütungsmethoden wie zum Beispiel die Gold-Kupfer-Spirale aus.

 

Im Menüpunkt Verhütung im Vergleich werden verschiedene Langzeit-Verhütungsmethoden detailliert vorgestellt.

Beraten Sie sich mit Ihrer Frauenärztin/Ihrem Frauenarzt über Langzeit-Verhütungsmethoden, die Ihren persönlichen Anforderungen entsprechen.

 

Sollten sie über eine Sterilisation nachdenken, beachten Sie bitte Folgendes: Im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung bietet die Sterilisation der Frau keinen 100%igen Schutz vor einer erneuten Schwangerschaft. Trotz Sterilisation werden durchschnittlich 1 von 1.000 Frauen pro Jahr schwanger.

Ebenso birgt jeder operativer Eingriff ein gewisses Risiko für die Patientin. Eventuell bereits vorhandene Blutungsprobleme bzw. altersbedingte Blutungsunregelmäßigkeiten können durch die bisherigen Verhütungsmethoden (z.B. Pille, Hormonspirale) verdeckt werden und erst nach der Sterilisation zum Vorschein kommen. Moderne Langzeit-Verhütungsmethoden wie beispielsweise die Gold-Kupfer-Spirale bieten eine echte Alternative zur Sterilisation.